H1: Niederlage in der Hauptstadt

Am Samstag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TV Länggasse und dem H1 von Emme.  Zu Beginn war klar, dass Länggasse die grössere Routine mitbrachte und deshalb versuchte Emme, die Hausherren mit schnellem Konterspiel zu überlaufen. Dies klappte zunächst ganz gut, allerdings scheiterte man vorerst Mal für Mal am Torhüter der Berner, oder am eigenen Unvermögen. Kaum Zählbares konnte man also aus den Startminuten verbuchen. Im Gegenzug spielten die Gastgeber abgeklärt und warteten geduldig auf ihre Chance, welche sie dann auch meist verwerten konnten. Immer genervter ab den vergebenen Chancen und den langsamen, aber erfolgreichen Angriffen der Berner, verpasste es Emme, den Anschluss bis zur Halbzeit zu halten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war klar, dass man nun den Schalter spätestens umlegen musste. Dieses Vorhaben scheiterte aber zunächst an den selben, mühsam erzwungenen Angriffen der Stadtberner. Diese veränderten ihr Spiel kaum und spielten weiter gewohnt sicher und geduldig. Wiederum schlichen sich Fehler ins Spiel von Emme ein. Eine Umstellung der Verteidigung und ein kleines Nachlassen, auf Seiten von Länggasse, ermöglichte es Emme nochmals ins Spiel zurückzufinden. Mit den schnellen Kontern, die nun auch vermehrt erfolgreich abgeschlossen wurden, konnte man das Spiel sogar ausgleichen und war zurück in der Partie. Es folgten zwei Zeitstrafen und überhastete Angriffe von Emme, welche die ganze Aufholjagd wieder zunichte machte. Am Ende stand man wieder ohne Punkte da.

(Endresultat: 25:23)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

(Spamcheck Enabled)