Archiv | Herren 1 RSS Feed für diese Kategorie

H1: Wegweisende Spiele

Das H1 hat ein Mammutprogramm vor sich: Drei Spiele in drei Tagen müssen absolviert und wenn möglich, positiv gestaltet werden.

Der erste Schritt wurde am Samstag getan. Gegen die Stadtberner des BSV konnte ein dramatischer 24:25-Sieg eingefahren werden, wobei das entscheidende und zugleich sehr umstrittene Tor, erst in den letzten Sekunden erzielt wurde.

Zu einer solchen Schlussphase hätte es aber erst gar nicht kommen müssen. Mehrmals hatte Emme während dem Spiel die Möglichkeit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Bereits in der ersten Hälfte dominierte Emme die Berner zwischenzeitlich, liess es jedoch zu, dass das Heimteam dennoch bis zur Hälfte wieder auf ein Tor aufschliessen konnte.

Während des zweiten Durchgangs zeichnete sich früh ein Krimi ab, der zehn Minuten vor Abpfiff  auch den letzten Zuschauer im gut besuchten „Spitz“ vom Sitz riss. Emme hatte wenige Sekunden vor Schluss zwar die ganze Halle gegen sich, war jedoch in Ballbesitz und kam zu einem Freistoss. Nach dessen Ausführung kam der Ball irgendwie zum Kreisspieler von Emme, der den Ball wie durch Zauberhand über die Linie spedierte. Schlusspfiff. Die Freude und Erleichterung war gross.

Es ist nun zu hoffen, dass Emme den Schwung mitnehmen kann und auch die kommenden Partien gewinnen kann.

Kommentare { 0 }

H1: gekämpft, gesiegt und zwei wichtige Punkte gewonnen

Dem H1 von Emme ist es am Samstag gelungen, den Favoriten HGO mit einem deutlichen Sieg nachhause zu schicken. Man sichert sich somit zwei unglaublich wichtige Punkte.

Emme war gut auf das Spiel vorbereitet, das merkten alle! Sowohl auf den Gegner HGO, als auch auf die veränderten Umstände in Utzenstorf, wo der Gebrauch von Haftmittel untersagt ist. Entsprechend trainierte Emme ganze zwei Wochen vor diesem Spiel ohne „Chläbi“.

Diese Taktik schien sich auszuzahlen: HGO kam schlechter in die Gänge. Emme spielte seinen Stiefel runter und konnte die geduldigen Angriffe immer wieder in Tore ummünzen. Einzig in der Abwehr bekam man einige Spieler von HGO noch zu wenig in den Griff.

Dies gelang nach dem Pausentee besser und dank eines kurzen und effektiven Zwischenspurts von Emme, konnten man auf der Anzeigetafel bald einen deutlichen Vorsprung erkennen. Dies kam nicht zuletzt durch den Schlussmann von Emme zustande, der sich rund zehn Minuten vor Abpfiff kurzerhand dazu entschloss, eine virtuelle Mauer in sein Gehäuse zu stellen.

(20:30)

Kommentare { 0 }

H1: Knapper Sieg im Oberland

Das Herren 1 von Emme gewinnt in einem packenden Duell zwei Punkte gegen Steffisburg.

Emme stand am vergangenen Samstag von Beginn weg solide in der eigenen Abwehr. Man liess sich kaum dazu verleiten, gegen die flinken Angreifer zu früh zu attackieren und verschob geduldig auf der eigenen 6m-Linie.

Ebenfalls geduldig spielte Emme auch im Angriff, jedoch mangelte es teilweise noch am Abschluss.

Das Spiel blieb somit auch bis zum Ende hin offen und spannend. Erst nach zwei extrem wichtigen Toren von Emme, konnte man einen knappen Vorsprung über die Zeit retten.

(23:24)

Kommentare { 0 }

H1: wichtiger Sieg

Das Herren 1 von Emme gewinnt im Kellerduell gegen Grauholz wichtige zwei Punkte.

Zunächst sah alles nach einem Kantersieg für Emme aus. Man spielte sicher und verteidigte souverän. Doch immer mehr gewann Grauholz an Oberwasser und konnte bis zur Halbzeit plus vier Tore verbuchen.

In der zweiten Hälfte ging ein Ruck durchs Team von Dave Soprek. Durch eine unglaubliche Teamleistung gelang es der Mannschaft Boden gutzumachen und man gewann souverän mit 22:18.

Kommentare { 0 }

H1: Erste Heimpleite der Saison

Die Vorzeichen standen für Emme gut. Nach einer guten Trainingswoche wollte man an die gezeigten Leistungen anknüpfen und gegen Steffisburg 3 die nächsten zwei Punkte verbuchen. Es kam hinzu, dass man den Gästen körperlich überlegen war, was für die Emmenstädter eher selten ist. Der vermeintliche Nachteil wurde jedoch zum Vorteil für die Oberländer. Mal für Mal konnten die Angriffe durch die flinke Rückraumzange erfolgreich abgeschlossen werden. Emme konnte sich meist nur mit einem Foul behelfen, das nicht selten zu einer Strafe führte.

Im Angriff agierte das Herren 1 zu hastig. Zu oft wollte man die Entscheidung früh, um nicht zu sagen zu früh, suchen.

Es war ein Umdenken in der zweiten Halbzeit nötig, um den zwar knappen, aber dennoch vorhandenen Rückstand, zu egalisieren. Dies gelang zwischenzeitlich: Nach einer Aufholjagt war, bis rund zehn Minuten vor Schluss, der Gleichstand erreicht.

Emme verpasste es jedoch sich abzusetzen. Stattdessen konnte Steffisburg seine Angriffe wieder zu Ende spielen und erzielte wieder Tore, die schlussendlich entscheidend waren.

(22:26)

Kommentare { 0 }

H1: Heimsieg!

Das Herren 1 von Handball Emme schlug am Sonntag verdient den BSV Bern Muri 4!

Die Mannschaft von Trainer David Soprek, konnte in ihrem Heimspiel kaum glänzen. Es gelang jedoch, durch eine harte Abwehrarbeit, den Gegner kaum zu Torchancen kommen zu lassen. War dies dennoch mal der Fall, stand meist der stark aufspielende Torhüter von Emme im Weg und liess die Stadtberner fast verzweifeln.

Da bei Emme im Angriff phasenweise auch nur sehr wenig zählbares heraussprang, verlief die Partie entsprechen spannend. Erst vor Schluss kippte das Momentum zu Gunsten von Emme und das Herren 1 brachte einen knappen Zweitorevorsprung routiniert über die Zeit.

(16:14)

 

 

Kommentare { 0 }

H1: wichtiger Punktgewinn

Handball Emme 1 konnte am Samstag einen wichtigen Schritt richtung Klassenerhalt machen. In Köniz wäre auch ein Sieg drin gelegen, aber aus Sicht von Emme nimmt man den Punkt gerne mit. Emme verpasste es, einen zwischenzeitlichen Vorsprung über die Runden zu bringen. Am Ende war man sogar der Niederlage näher, als dem Sieg und konnte nur mit Glück den Ausgleich erzielen. Das Spiel war intensiv, spannend und zeitweise auch von kleinen Nicklichkeiten geprägt. Zusammenfassend war die Punkteaufteilung gerechtfertigt.

Kommentare { 0 }

H1: Gute Form bestätigt

Das Herren 1 von Emme spielte am Sonntag zuhause gegen einen direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte. Gegen Grauholz hatte man in der Vorrunde eine klare Niederlage eingezogen. Aus der Sicht von Emme hatte man also noch eine Rechnung zu begleichen. Wie erwartet, war das Spiel hart umkämpft. Keines der Teams konnte sich absetzen und die Führungen wechselten stetig. Dank einer starken Abwehrleistung und einem sicheren Torwart, konnte Emme zum Schluss der zweiten Hälfte einen Zwischenspurt einlegen und deklassierte Grauholz schlussendlich mit 24:17.

Kommentare { 0 }

H1: Viel Moral, kein Ertrag

Das Herren 1 von Emme verschlief den Start gegen Lyss und lag nach kurzer Zeit bereits mit 6:0 in Rückstand. Nach und nach fing man sich und konnte eine sicherere Abwehr stellen als zu Beginn. Das Angriffsspiel war aber nach wie vor geprägt von vielen technische Fehlern. Diese wurde von Lyss vermehrt direkt bestraft. Zur Pause war man im Rückstand, dennoch steckte man nicht auf und versuchte nochmals heranzukommen. Dies gelang dank einer sehr guten Phase mitte der zweiten Hälfte. Während rund zehn Minuten holte man eine verloren geglaubte Partei wieder auf und verkürzte den Rückstand auf zwei Tore. Die Suche nach der endgültigen Entscheidung missglückte dann in der Folge leider. Zu früh suchte man den Torabschluss, da man in Zeitnot kam. Alles wurde auf eine Karte gesetzt, um auf Sieg zu spielen. Dieses Risiko wurde durch einen schlussendlich zu deutlichen Sieg bestraft.

Resultat: 31:25

Kommentare { 0 }

H1: Kein Glück in Münsingen

Am Samstag traf das Herren 1 von Emme auswärts auf Münsingen. Nach dem Sieg über Sense wollte man die Miniserie erfolgreich weiterführen.

Das dezimierte Kader von Emme trat vorerst sicher auf und konnte die Partie offen gestalten. Über weite Strecken konnte man Münsingen die Stirn bieten und sogar in Führung gehen. Eine umstrittene rote Karte für Emme bildete den Abschluss der ersten Hälfte.

Eine kleinere Durststrecke in der zweiten Hälfte verhinderte, dass man frühzeitig die Vorentscheidung suchen konnte. Stattdessen kam Münsingen immer besser in die Gänge und ging seinerseits in Führung. Diese brachten sie in der Folge geschickt über die Zeit.

25:24

Kommentare { 0 }