6. Meisterschaftsspiel 9.11.2019 Lyss 2 vs. Handball Emme

Der Match am Samstag fand in Lyss statt. Das erste Mal in der laufenden Saison konnten wir mit einem vollen Kader von 14 Spielerinnen anreisen.
Von Anfang an war dies ein wichtiges Spiel für uns, denn wir wollten unserem Gegner, gegen den wir im Cup mit 10 Toren unterschied verloren zeigen, dass wir viel trainiert haben und gegen sie eine Chance haben.

Nach dem aufwärmen ausserhalb der Halle blieben uns nur noch 10 Minuten. Diese nutzen wir um unseren Torwart einzuwerfen und von den Positionen zu schiessen.
Nun ging es schon los. Alle waren voller zuversicht und motiviert, dass wir diesmal Punkte holen können. Anfangs lief es sehr gut, in der Deckung wurde verschoben und sicher gehalten und auch im Angriff haben alle ihr Bestes gegeben. Durch Spielzüge gab es viele Torchancen, leider wurden diese nicht immer gewertet, da die gegnerische Torhüterin sehr stark war und uns so einige sichere Treffer verwehrte. Die erste Halbzeit ging zu Ende und es stand 11:7 für Lyss 2.

In die zweite Halbzeit startet wir mit der Aufholjagt und so stand es plötzlich 16:16. Von dort an lief es immer gleich ab. Lyss ging zwei Tore in Führung und wir rückten auf eins wieder nach. Das ganze Spiel war sehr ausgeglichen und beide Mannschaften wollten den Match dominieren und die Punkte für sich holen. Es war ein Kopf an Kopf rennen. Die Emme Spielerinnen konnten sich kaum mehr auf der Wechselbank halten.
Die Uhr zeigte nur noch drei Minuten bis zum Spielende, Zeit für ein Teamtimeout von Handball Emme. Zu diesem Zeitpunkt waren wir mit drei Toren im Rückstand und wir merkten, dass sich die Gegner sicher waren, den Sieg zu holen. Dies gab uns noch einmal richtig Laune alles zu geben.
Innerhalb eineinhalb Minuten stand es 23:23 und wir wussten, dass dies unsere Chance war.

Durch einen Fehlpass der Lysser gelang ein Gegenstoss, der aber leider am Pfosten landete – wie ärgerlich! Die Lysser verwerteten ihre letzten 10 Sekunden zum Glück von uns auch nicht optimal, so stand beim Abpfiff 23:23.
Wir sind alle stolz auf die gezeigte Leistung und wissen an welchen Punkten gearbeitet werden muss.

Dabei waren: Kim, Chrigä, Jennä, Mia, Rebi K., Rebi L., Lari, Leo, Risä, Isa, Rahel, Lisa, Tini und Michelle

5. Meisterschaftsspiel vom 7.11.2019 SG HVH/HVL 1 vs. Handball Emme

Am Donnerstagabend spielten wir in Langenthal gegen Herzogenbuchsee. Mit einem Kader von 11 Spielerinnen haben uns konzentriert aufgewärmt. Buchsi hatte 12 Spielerinnen dabei. Nach der Ansprache des Trainers konnte das Spiel beginnen.

Wir starteten sehr gut und konzentriert ins Spiel. In den ersten 5 Minuten führten wir mit 2 Toren. Nach 15 Minuten stand es unentschieden. Nachdem wir gleich auf waren, lief es uns überhaupt nicht mehr. Durch sehr viele Fehlpässe unsererseits konnte das gegnerische Team viele Tore erzielen.

In der Halbzeit stand es 16:7

Nach einer motivierenden Ansprache des Trainers und einigen Verbesserungsvorschlägen ging es weiter mit der zweiten Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es uns weiterhin nicht mit einem schönen Passspiel, Buchsi zog mit weiteren Toren davon. Auch in der Verteidigung hatten wir teilweise Probleme, obwohl die Absprache gut war. Am Schluss des Matches konnten wir uns wieder etwas fangen, es lief wieder besser und wir konnten einige schöne Treffer erzielen. Trotzdem konnten wir nicht mehr aufholen und verloren 26:18.

Der Wille das Spiel zu gewinnen war vorhanden und am kommenden Samstag geht es auch schon weiter mit dem nächsten Meisterschaftsspiel gegen Lyss 2.

Dabei waren: Kim, Jenny, Rebi K, Lari, Leo, Rise, Rahel, Lisa, Tini und Michelle

4. Meisterschaftsspiel vom 03.11.2019 – Handball Emme vs. SG HV Olten

Heute trafen wir in Kirchberg in einer gut gefüllten Halle auf Olten. Wir starteten wie immer mit einem kleinen Spiel zum Anfangen. Nach dieser kurzen Einheit ging es mit dem normalen Einlaufen, Dehnen und Passen weiter. Nach einer Ansprache des Trainers, konnte das Spiel beginnen.

Wir starteten gut und konzentriert ins Spiel und konnten gut mit Olten mithalten, leider liess diese Konzentration bereits nach der 4. Minute stark nach. In der Verteidigung fehlte die Kommunikation, im Angriff gab es zu viele technische Fehler; vor allem Fehlpässe. Auch die verschossenen Penaltys kamen Olten zugute, welche sehr schnell mit 5 Toren davonzog. Im Angriff scheiterte es ebenfalls an zu schnellen Abschlüssen ohne Druck. Mit ein paar schönen Toren konnten wir etwas aufholen, jedoch reichten diese Tore nicht aus, um den Vorsprung zu verringern.

So Stand in der Halbzeit 9 zu 15 für Olten.

Nach einer motivierenden Ansprache und einigen Verbesserungsvorschläge ging es in die 2te Halbzeit. Nach der Halbzeit lief es weiterhin schlecht. In der Verteidigung waren wir nicht bereit und bekamen viele Tore über den nicht vorhandenen Block. Im Angriff konnten wir keinen Druck aufbauen, da wir zu nahe an der Deckung waren. Dies machte es uns fast unmöglich Tore zu schiessen. Olten nutze diese Chance und setzte sich mit ungefähr 10 Toren ab. Nach der 50. Minute fanden wir wieder etwas ins Spiel und konnten noch einige sehr schöne Tore herausspielen. Doch leider kam dies zu spät.

Schlussendlich stand 18 zu 31 für Olten.

Der Wille zum Gewinnen wäre vorhanden gewesen, jedoch fanden wir nicht ins Spiel.

Am Donnerstag geht es bereits mit dem nächsten Spiel gegen HVH weiter.

Dabei waren:
Chrige, Jennä, Kim, Rebi.L, Rebi.K, Mia, Leo, Risä, Isa, Lisu, Tini, Migel, Robin, Buri und Lari

3. Meisterschaftsspiel 27.10.2019 – SG Aarburg/Oftringen/Rothrist vs Handball Emme

Am Morgen reisten wir mit einem Kader von 9 Leuten nach Rothrist. Unsere Gegner konnten ein Kader mit 10 Spielerinnen stellen. Mit einem Linienball wärmten wir uns auf und weiter ging es dann mit einem konzentrierten Einlaufen, EIndehen und Torwart einwerfen. Das Spiel Rothrist/Oftringen gegen Handball Emme, begann um 12:00. Mit einem gelungenen Start unserer Gegner, gelangen sie nach dem ersten Angriff in Führung und konnte diese auch einen Moment halten. Wir hatten anfangs etwas Startschwierigkeiten. Ungefähr in der Mitte der ersten Halbzeit, konnten wir nahe an unseren Gegner heran rücken, jedoch gelang uns der entscheidende Sprung zum überholen nicht. In der Verteidigung sowie im Angriff liessen wir wieder nach und so kam es, dass es zur Halbzeit 16 – 7 für Rothrist/Oftringen stand. In der Pause besprachen wir mit dem ganzen Team unsere Fehler und suchten Verbesserungsmöglichkeiten. Nun ging die zweite Halbzeit los. Dieses Mal starteten wir viel besser als am Anfang. Wir waren in der Deckung kompakt und hielten sehr viele Bälle. Auch im Angriff sah es sehr gut aus. Es wurden vermehrt Spielzüge angesagt und die Flügel sind von sich aus abgelaufen. So konnten wir unseren Rückstand bis auf vier Tore wieder aufholen. Leider hatten wir etwas Pech und viele Torschüsse wurden durch frühes abpfeiffen nicht gezählt. Rothrist hatte plötzlich wieder volle Energie. Sie warfen Tor um Tor und zogen uns immer mehr davon. Wir versuchten uns so gut wie möglich zu halten, jedoch sah der Endstand sehr klar aus. Unsere Gegner gewannen 29 – 15. Auch wenn wir verloren haben, wir werden weiter kämpfen und auf noch anstehende Matche hart trainieren.

dabei waren: Jennä, Mia, Rebi K, Rebi L, Lari, Leo, Risä, Tini und Michelle

2. Meisterschaftsspiel 29.09.2019 – HSG Solothurn vs Handball Emme

Wir reisten mit einem sehr schmalen Kader von nur 8 Leuten an. Solothurn konnte jedoch auch nur ein Kader von 8 Spielerinnen stellen. Mit nur einem Auswechselspieler wussten wir schon im Voraus, dass es nicht einfach wird und auf eher unbekannteren Positionen gespielt werden muss. Nach einem konzentrierten Aufwärmen in unseren neuen Einlaufdress und einer Ansprache von Robin konnte der Match beginnen.

Am 16:00 Uhr war Anpfiff in Solothurn.

Wir starteten etwas träge in das Spiel und das Selbstvertrauen fehlte teils etwas. Nach dieser kurzen Startschwierigkeit, konnten wir aber sehr schnell einen Vorsprung von ungefähr 5 Toren aufbauen. In der Verteidigung wurde sehr gut kommuniziert, sowie konnten wir mit einer sehr guten Teamleistung Punkten. Es wurden viele Bälle geblockt, sowie herausgelesen. Alle hatten viel Freude am Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit, erzielten die Gegnerinnen jedoch einige Treffe aus dem Rückraum und konnten unseren 7 Tore Vorsprung auf 4 reduzieren.

So stand in der Halbzeit 8:12 für Handball Emme.

In der 2ten Halbzeit hatten wir in den ersten 10-15 Minuten unser bekanntes Tief. In der Verteidigung fehlte es an der Absprache, dadurch bekamen wir viele Schüsse über den Block. Im Angriff fehlte es an Konzentration. Es wurden viele Fehlpässe wie auch andere technische Fehler gemacht. So stand plötzlich 17:17. Nach dem Team Time-out war der Angriff wieder konzentrierter und wir erzielten wieder ein paar Tore. Schlussendlich konnten wir uns aber durchsetzen und unseren ersten Sieg nach Hause bringen.

Das Schlussresultat war 23:25.

Trotz des grossartigen Auswärtssieges gibt es einige Punkte, an denen wir fleissig weiterarbeiten müssen.

Vielen Dank an die Zuschauer die uns auch heute unterstütz haben.

Dabei waren: Rebi. K, Rebi. L, Tini, Migel, Jennä, Lisu, Rahel, Mia, Robin, Kim und Lari

1. Meisterschaftsspiel 14. September 2019 – Handball Emme vs SG HVL/HVH 2

Das erste Meisterschaftsspiel der Saison spielten wir in Burgdorf. Wir hatten ein Kader von 10 Spielerinnen, Langenthal reiste mit 11 Spielerinnen an.
Beide Teams wärmten sich sehr konzentriert ein und es waren alle motiviert für das erste Meisterschaftsspiel.

Um 19:00 begann das Spiel Handball Emme gegen SG HVL/HVH 2. Unsere Gegner hatten Anspiel und begannen den Match sehr gut. Wir waren in den ersten Minuten noch nicht so parat und daher stand nach 3 Minuten auch schon 0:3 für sie. Danach wurde es besser: Sie hatten vermehrt Lücken und wir nutzten diese um aufzuholen. Auch in der Verteidigung waren wir parat. Trotzdem erzielten sie auch Tore und das Resultat war immer ziemlich ausgeglichen. In der Halbzeit stand 10:8 für Handball Emme.

Nun ging es mit der zweiten Halbzeit weiter.
Wir starteten, wie wir die erste Halbzeit beendet hatten. In der Verteidigung konnten wir die Lücken gut schliessen und die Absprache funktionierte sehr gut. Im Angriff setzten wir unsere Spielzüge gut um und schossen auch mal über die Verteidigung. Es war ein sehr spannender Match und die Teams waren sehr ausgeglichen. Leider kamen wir am Schluss immer wie mehr unter Druck und Langenthal holte uns wieder auf, obwohl wir in der zweiten Halbzeit immer etwa 1 oder 2 Goal führten. Also stand es etwa in der 55. Minute 18:19. Das Spiel wurde ziemlich hektisch und wir konnten den Rückstand leider nicht mehr aufholen. Zum Schluss stand es dann 19:20.

Wir sind froh, dass es keine Verletzungen gab und wir wissen jetzt, was wir in den Trainings noch anschauen müssen.

Dabei waren:
Mia, Rahel, Michelle, Leo, Jennä, Rebi L., Rebi K., Tini, Kim und Chrigä

Trainingsweekend im Wallis

Die Damenmannschaft verbrachte vom 23. bis am 25. August 2019 ein Wochenende im Wallis. Das Training und die Vorbereitung auf die neue Saison stand dabei im Fokus.

Freitag, 23.08.2019

Am Freitag Morgen um sieben Uhr hatten wir Besammlung beim Bahnhof in Kirchberg. Ein Teil der Mannschaft reiste mit dem Zug an und die Restlichen fuhren mit dem Auto. Wir trafen uns alle direkt bei der Halle in Visp und starteten mit der ersten Trainingseinheit. Nach Aufwärmen und Dehnen ging es mit einem Kraft- und Koordinationsrundlauf weiter.
Anschliessend hatte jede die Möglichkeit, zwei Gegenstösse zu werfen. Das erste Training schlossen wir mit einem Match, auf dem etwas zu kleinen Feld, ab. Wir gingen ins Hotel Olympica und hatten dort eine kurze Einführung. Nach dem beziehen der Zimmer assen wir zu Mittag. Danach hatten wir Freizeit bis um 16.00 Uhr, wo wir viele verschiedene Angebote machen konnten. Danach ging es weiter ins nächste Training. Das Training wurde wie immer mit aufwärmen und dehnen gestartet. Nachdem ging es weiter mit einer kurzen Krafteinheit. Danach wurde Yvan aufgebaut, dass wir mit zwei super Torhütern zum Abschluss einen Match spielen konnten. Nach einem gemeinsamen auslaufen und besprechen der persönlichen- und Mannschaftszielen schlossen wir unseren ersten Trainingstag ab. Zurück im Hotel, genossen wir gemeinsam das Abendessen. Am Abend spielten wir gemeinsam ein Spiel und hatten viel Spass. 

Samstag, 24.08.2019

Den zweiten Trainingstag starteten wir um 8.00 Uhr mit einem leckeren Frühstück. Um 9.00 Uhr ging es dann auch schon ins erste Training. Dies starteten wir wie immer mit einem Aufwärmen und Dehnen. Nachdem ging es weiter mit einer Koordinationsübung, welche ein paar Spielerinnen etwas Mühe bereitete. Nachdem schauten wir verschiedene Täuschungen an und setzten diese am Schluss beim Match direkt um. Nach dem Training gingen wir zurück ins Hotel und dann gab es auch schon ein leckeres Mittagessen. Anschliessend hatten wir Freizeit bis um 15.00 Uhr. Nun gingen wir auch schon ins letzte Training von diesem Weekend. Dies begannen wir mit einem Pfosten-Latten-Spiel zum Aufwärmen. Nach dem Dehnen machten wir noch eine kurze Kraft-Session. Nachdem machten wir zwei Gruppen, welche je nach Position eingeteilt wurden und ihrer Position entsprechend diverse Übungen durchführten. Die Flügelspielerinnen schauten die Laufwege und das Kreuzen mit dem 2er an. Die Kreis- und Rückraumspielerinnen schauten diverse Spielpässe mit dem Kreis an. Zum Abschluss spielten wir wieder über das ganze Feld, wo wir viel von den vorderen Trainings umsetzten konnten. Frisch geduscht setzten wir uns nach dem Training zusammen und suchten gemeinsam einen neuen Teamspruch aus. Danach ging es zurück ins Hotel. Nach dem Abendessen konnten wir noch ins Wellness gehen. Nach einer Einführung mit Hans Fux, bei welcher am Schluss nicht mehr alle so aufmerksam zugehört haben, konnten wir das Wellnessen sehr geniessen.

Sonntag, 25.08.2019

Der letzte Tag des Trainingsweekends startete gemütlich mit einem leckeren Frühstück. Nach dem Essen trafen wir uns um 10 Uhr mit Hans Fux. Wir gingen alle zur Halle und machten zuerst ein Foto mit unserem neuen Dress. Anschliessend gingen wir spazieren. Als wir wieder in der Halle waren, stellten wir fest, dass es im Handball drei verschiedene Kategorien von Spielerinnen gibt: die Storchis, die Laris und die Kampfgewichte. Nun begann der Match gegen die 3. Liga Frauen. Die Absprache in der Verteidigung hat sehr gut funktioniert. Wir halfen einander und standen als Team zusammen. Trotzdem erzielten die noch sehr jungen Visperinnen viele Tore, indem sie viele Würfe aus dem Rückraum nahmen und über unsere Verteidigung warfen. Im Angriff hat das Zusammenspiel sehr gut geklappt und wir konnten vieles aus den vorherigen Trainings umsetzen. Nichtsdestotrotz gibt es einige Punkte an denen wir weiterhin in den Trainings arbeiten müssen. 

Rückblickend war das Teamweekend ein Erfolg: keine Verletzungen, Stärkung des Teamzusammenhaltes, individuelle Verbesserungen und eine starke Teamleistung.

Michelle, Larissa, Mia & Schweigefux


Damen Handball Emme vs. Uni Bern (9:18)

Am vergangenen Sonntagnachmittag empfingen die Damen von Handball Emme in Utzenstorf das momentan 4. platzierte Uni Bern. Da Emme auch letzte Woche vom Verletzungspech verfolgt wurde, schrumpfte das Kader auf 10 Spielerinnen, was die Ausgangslage nicht einfacher machte.

Emme startete in der Verteidigung wie gewohnt; kontrolliert und stark. Im Angriff konnte man zu Beginn der Partie gut mit Uni Bern mithalten. Jedoch trauerte man schon nach 20 Minuten den verpassten Chancen nach und so konnte Uni Bern sich mit 3 Toren absetzen. Der Grund, dass es zur Pause nur 4:8 stand, lag auch an der guten Verteidigung und Torwart-Leistungen beider Teams!

Nach der Pause wollte Emme vor allem im Angriff einiges verbessern und die Chancen besser nutzen. Dies gelang zu Beginn der 2. Halbzeit einigermassen gut und Uni Bern konnte sich somit nicht entscheidend absetzen. Nach 50 Minuten schlichen sich bei Emme aber zunehmend grobe Fehler ein, so dass man unnötige Energie verbrauchte, die man in der Verteidigung bis zum Schluss gebraucht hätte. Uni Bern nutzte die Unachtsamkeiten in der Verteidigung aus und setzte sich mit mehreren Toren Vorsprung ab. Emme konnte nicht mehr reagieren und verlor das Spiel 9:16.

Somit hat Emme keine Chancen mehr in die Aufstiegsspiele zu kommen. Trotz den vielen Verletzungen und zum Teil schwierigen Situationen in dieser Saison, will Emme aber in den letzten 2 Partien nochmals eine gute und vor allem konstante Leistung zeigen, um mit einem guten Gefühl in die Sommerpause zu gehen.

Damen Handball Emme vs. HGO (18:9)

Nach fast einem Monat Pause fand  endlich wieder ein Match der Damen von Handball Emme statt. Sie waren zu Gast bei HGO in Ittigen.
Da Emme mit vielen verletzten Spielerinnen kämpft, musste zunehmend auf die neuen Spielerinnen gesetzt werden, die erst im vergangen Sommer mit Handball begonnen haben. Ausserdem spielte die ebenfalls lädierte Trainerin Engelberger von Emme wieder einmal ein Match.

Emme startete mit einer soliden 5:1 Verteidigung in das Spiel und machte es HGO damit schwer, gute Torchancen zu erzielen. Es wurde viel geredet in der Verteidigung und zudem war die Torhüterin Christen überragend und liess nur selten ein Tor zu.  Im Angriff konnte Emme mit einem guten Zusammenspiel viele Torchancen erzielen, die schliesslich auch verwertet wurden. Die Spielerinnen von Emme waren motiviert und erzielten ein Tor nach dem anderen. Mit einem 2:11 gingen die beiden Mannschaften in die Pause.

In der zweiten Halbzeit startete die Verteidigung von Emme mit einzelnen Schwierigkeiten und bekam zur Strafe einige Tore von HGO. Emme fand aber wieder in ihre starke Verteidigung der ersten Halbzeit zurück und liess kaum mehr Tore von HGO zu. Im Angriff wurde die Rückraumspielerin Schmid von HGO einer Manndeckung unterzogen. Emme hatte anfangs ihre Mühe damit, konnte allerdings durch ein hervorragendes Zusammenspiel mit der Kreisläuferin Luder weitere Tore erzielen.
Am Ende hiess es 9:18 für die Gäste und somit konnte Emme als Siegermannschaft vom Platz gehen.

Insgesamt war es ein sehr faires Spiel (keine einzige Zeitstrafe), was sicherlich auch auf den Schiedsrichter zurückzuführen ist. Ebenfalls waren die Spielerinnen von HGO mit den neuen Spielerinnen von Emme sehr geduldig, wenn diese die Zeichen des Schiedsrichters nicht immer verstanden. Ein Lob an dieser Stelle an die neuen Spielerinnen  Andrist, Honegger, Kindler und Sommer; hier habt eine tolle Leistung erbracht.