H1: Heimsieg!

Das Herren 1 von Handball Emme schlug am Sonntag verdient den BSV Bern Muri 4!

Die Mannschaft von Trainer David Soprek, konnte in ihrem Heimspiel kaum glänzen. Es gelang jedoch, durch eine harte Abwehrarbeit, den Gegner kaum zu Torchancen kommen zu lassen. War dies dennoch mal der Fall, stand meist der stark aufspielende Torhüter von Emme im Weg und liess die Stadtberner fast verzweifeln.

Da bei Emme im Angriff phasenweise auch nur sehr wenig zählbares heraussprang, verlief die Partie entsprechen spannend. Erst vor Schluss kippte das Momentum zu Gunsten von Emme und das Herren 1 brachte einen knappen Zweitorevorsprung routiniert über die Zeit.

(16:14)

 

 

Saisonabschlussfest 2017 – jetzt anmelden!

Die Saison ist noch in vollem Gange, dennoch freuen wir uns euch zum Saisonabschlussfest 2017 einladen zu dürfen, um die Saison 16/17 gemeinsam zu feiern und ausklingen lassen. Hierzu findet am 10. Juni ein Spielturnier mit verschieden Sportarten statt, welches in Mixedteams (alle Altersstufen werden durchgemischt) absolviert wird. Anschliessend wird es (ab U19) ein Abendprogramm mit einem gemeinsamen Znacht geben.

Infos Turnier:

  • Samstag, 10.06.2017, 14.00 – 17.00 Uhr
  • Sporthalle Lindenfeld, Burgdorf
  • Anmeldung hier notwendig
  • Für Junioren/innen, Aktivspieler/innen, Trainer und Passivmitglieder

Infos Abendprogramm:

  • Samstag, 10.06.2017, 18.00 – ca. 23.59 Uhr
  • Restaurant Krone, Burgdorf
  • Anmeldung hier notwendig
  • Für Junior/innen der Stufe U19, Aktivspieler/innen, Trainer und Passivmitglieder

Anmeldeschluss ist der 26.05 2017 und die Platzzahlen sind beschränkt!

Hinweis für Aktivspieler/innen, U19 usw.: Falls Ihr sowohl am Turnier wie auch am Abendprogramm teilnehmt, ist eine Doppelanmeldung erforderlich!

H1: Gute Form bestätigt

Das Herren 1 von Emme spielte am Sonntag zuhause gegen einen direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte. Gegen Grauholz hatte man in der Vorrunde eine klare Niederlage eingezogen. Aus der Sicht von Emme hatte man also noch eine Rechnung zu begleichen. Wie erwartet, war das Spiel hart umkämpft. Keines der Teams konnte sich absetzen und die Führungen wechselten stetig. Dank einer starken Abwehrleistung und einem sicheren Torwart, konnte Emme zum Schluss der zweiten Hälfte einen Zwischenspurt einlegen und deklassierte Grauholz schlussendlich mit 24:17.

H1: Viel Moral, kein Ertrag

Das Herren 1 von Emme verschlief den Start gegen Lyss und lag nach kurzer Zeit bereits mit 6:0 in Rückstand. Nach und nach fing man sich und konnte eine sicherere Abwehr stellen als zu Beginn. Das Angriffsspiel war aber nach wie vor geprägt von vielen technische Fehlern. Diese wurde von Lyss vermehrt direkt bestraft. Zur Pause war man im Rückstand, dennoch steckte man nicht auf und versuchte nochmals heranzukommen. Dies gelang dank einer sehr guten Phase mitte der zweiten Hälfte. Während rund zehn Minuten holte man eine verloren geglaubte Partei wieder auf und verkürzte den Rückstand auf zwei Tore. Die Suche nach der endgültigen Entscheidung missglückte dann in der Folge leider. Zu früh suchte man den Torabschluss, da man in Zeitnot kam. Alles wurde auf eine Karte gesetzt, um auf Sieg zu spielen. Dieses Risiko wurde durch einen schlussendlich zu deutlichen Sieg bestraft.

Resultat: 31:25

H1: Kein Glück in Münsingen

Am Samstag traf das Herren 1 von Emme auswärts auf Münsingen. Nach dem Sieg über Sense wollte man die Miniserie erfolgreich weiterführen.

Das dezimierte Kader von Emme trat vorerst sicher auf und konnte die Partie offen gestalten. Über weite Strecken konnte man Münsingen die Stirn bieten und sogar in Führung gehen. Eine umstrittene rote Karte für Emme bildete den Abschluss der ersten Hälfte.

Eine kleinere Durststrecke in der zweiten Hälfte verhinderte, dass man frühzeitig die Vorentscheidung suchen konnte. Stattdessen kam Münsingen immer besser in die Gänge und ging seinerseits in Führung. Diese brachten sie in der Folge geschickt über die Zeit.

25:24

H1: Niederlage in der Fremde

Nach der letzten Niederlage in Bern, wollte man endlich die ersten Punkte aus einer fremden Halle mitnehmen. Die Partie begann vielversprechend. Emme konnte gegen die körperlich überlegenen Spieler des HGO mithalten und es entwickelte sich eine offene Partie. Keines der beiden Teams war in der Lage, sich bis zur Pause deutlich abzusetzen. Verwunderlich war, dass Emme zur Pause sogar mit einem Tor in Front lag, gab es doch eine Phase, wo man noch mit gerade nur drei Feldspielern agieren konnte. Emme steckte nicht auf und ging verdient in Führung.

Es drohte wieder ein Krimi zu werden, wie beim letzen Aufeinandertreffen der beiden Teams, das ebenfalls erst ganz am Schluss entschieden werden konnte. Emme verpasste es, den zwischenzeitlichen Vorsprung über die Runden zu bringen und holte in der Folge wieder einige Zeitstrafen ab. Diese nutzen die Gastgeber nun besser aus, als in der ersten Hälfte und konnten ausgleichen und sogar in Führung gehen. Für Emme hiess es „Alles oder Nichts“ und nahm volles Risiko in Verteidigung und suchte nochmals schnelle Tore. Zu schnell, wie sich herausstellte, denn die Abschlüsse waren nicht mit Erfolg gekrönt worden und HGO verwaltete den Vorsprung geschickt.

Endresultat: 31:29

H1: Niederlage in der Hauptstadt

Am Samstag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TV Länggasse und dem H1 von Emme.  Zu Beginn war klar, dass Länggasse die grössere Routine mitbrachte und deshalb versuchte Emme, die Hausherren mit schnellem Konterspiel zu überlaufen. Dies klappte zunächst ganz gut, allerdings scheiterte man vorerst Mal für Mal am Torhüter der Berner, oder am eigenen Unvermögen. Kaum Zählbares konnte man also aus den Startminuten verbuchen. Im Gegenzug spielten die Gastgeber abgeklärt und warteten geduldig auf ihre Chance, welche sie dann auch meist verwerten konnten. Immer genervter ab den vergebenen Chancen und den langsamen, aber erfolgreichen Angriffen der Berner, verpasste es Emme, den Anschluss bis zur Halbzeit zu halten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war klar, dass man nun den Schalter spätestens umlegen musste. Dieses Vorhaben scheiterte aber zunächst an den selben, mühsam erzwungenen Angriffen der Stadtberner. Diese veränderten ihr Spiel kaum und spielten weiter gewohnt sicher und geduldig. Wiederum schlichen sich Fehler ins Spiel von Emme ein. Eine Umstellung der Verteidigung und ein kleines Nachlassen, auf Seiten von Länggasse, ermöglichte es Emme nochmals ins Spiel zurückzufinden. Mit den schnellen Kontern, die nun auch vermehrt erfolgreich abgeschlossen wurden, konnte man das Spiel sogar ausgleichen und war zurück in der Partie. Es folgten zwei Zeitstrafen und überhastete Angriffe von Emme, welche die ganze Aufholjagd wieder zunichte machte. Am Ende stand man wieder ohne Punkte da.

(Endresultat: 25:23)

Weihnachtsessen 2016 – jetzt anmelden!

Das diesjährige Weihnachtsessen findet am 3.12.2016 im B5 in Burgdorf statt. Wie auch im letzten Jahr sind nebst den Aktivspieler/innen auch die U17-Junioren eingeladen. Bei einem gemütlichen Weihnachtsmenü lassen wir gemeinsam das vergangene Jahr ausklingen und stossen auf die bevorstehende Weihnachtszeit an.

Apero wird ab 18.30 Uhr serviert und gegessen wird ab 19.00 Uhr.
Preis für Menü: 30.- pro Person ohne Getränke:

Grüner Salat
***
Schweinsrahmschnitzel mit Nudeln
***
1 Kugel Glace nach Wahl

Vegetarier können dies bitte im Feld Comments vermerken, damit a la Carte bestellt werden kann.

Berechtige Teilnehmer: Aktivspieler/innnen und U17-Junioren inkl. Staff.
Anmeldung: Bis am 13.11.2016 über die Anmeldefunktion. Keine Nachmeldungen möglich!

H1: Erste Niederlage

Das H1 von Handball Emme trat am Samstag gegen Grauholz, sein erstes Auswärtsspiel in der neuen Saison an. Gegen Grauholz konnte man in der vergangenen Saison, beide Partien für sich entscheiden. Doch das Spiel am Samstag verlief alles andere als zu Gunsten von Emme. Von Anfang an stand man in der Deckung zu wenig kompakt und kassierte so sehr häufig Tore, die zu verhindern gewesen wären. Doch damit nicht genug. Auch im Angriff schien es so, als ob die Herren von Emme, ihre Durchschlagskraft zuhause gelassen hätten. Die eher passive Defensivhaltung von Grauholz hatte zur Folge, dass Emme sich immer wieder Schüsse nahm, die nicht aus einer klaren Torchance entstanden. Halbherzige Würfe liessen zudem den Torhüter von Grauholz vermehrt glänzen. Kummuliert drückten sich diese Tatsachen mit einem hohen Rückstand zur Halbzeit aus.

Neue Halbzeit, gleiches Bild. Emme zeigte zwar Moral und liess sich nicht ganz hängen, aber es wurde klar, dass es an diesem Tag nicht mehr möglich sein würde, den Rückstand aufzuholen. Zu fehlerhaft blieb das Spiel der Gäste. Entsprechend kam das klare Resultat zustande, das eine Zehntoredifferenz verlauten liess.

(27:17)