H1: Kein Glück in Münsingen

Am Samstag traf das Herren 1 von Emme auswärts auf Münsingen. Nach dem Sieg über Sense wollte man die Miniserie erfolgreich weiterführen.

Das dezimierte Kader von Emme trat vorerst sicher auf und konnte die Partie offen gestalten. Über weite Strecken konnte man Münsingen die Stirn bieten und sogar in Führung gehen. Eine umstrittene rote Karte für Emme bildete den Abschluss der ersten Hälfte.

Eine kleinere Durststrecke in der zweiten Hälfte verhinderte, dass man frühzeitig die Vorentscheidung suchen konnte. Stattdessen kam Münsingen immer besser in die Gänge und ging seinerseits in Führung. Diese brachten sie in der Folge geschickt über die Zeit.

25:24

H1: Niederlage in der Fremde

Nach der letzten Niederlage in Bern, wollte man endlich die ersten Punkte aus einer fremden Halle mitnehmen. Die Partie begann vielversprechend. Emme konnte gegen die körperlich überlegenen Spieler des HGO mithalten und es entwickelte sich eine offene Partie. Keines der beiden Teams war in der Lage, sich bis zur Pause deutlich abzusetzen. Verwunderlich war, dass Emme zur Pause sogar mit einem Tor in Front lag, gab es doch eine Phase, wo man noch mit gerade nur drei Feldspielern agieren konnte. Emme steckte nicht auf und ging verdient in Führung.

Es drohte wieder ein Krimi zu werden, wie beim letzen Aufeinandertreffen der beiden Teams, das ebenfalls erst ganz am Schluss entschieden werden konnte. Emme verpasste es, den zwischenzeitlichen Vorsprung über die Runden zu bringen und holte in der Folge wieder einige Zeitstrafen ab. Diese nutzen die Gastgeber nun besser aus, als in der ersten Hälfte und konnten ausgleichen und sogar in Führung gehen. Für Emme hiess es „Alles oder Nichts“ und nahm volles Risiko in Verteidigung und suchte nochmals schnelle Tore. Zu schnell, wie sich herausstellte, denn die Abschlüsse waren nicht mit Erfolg gekrönt worden und HGO verwaltete den Vorsprung geschickt.

Endresultat: 31:29

H1: Niederlage in der Hauptstadt

Am Samstag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TV Länggasse und dem H1 von Emme.  Zu Beginn war klar, dass Länggasse die grössere Routine mitbrachte und deshalb versuchte Emme, die Hausherren mit schnellem Konterspiel zu überlaufen. Dies klappte zunächst ganz gut, allerdings scheiterte man vorerst Mal für Mal am Torhüter der Berner, oder am eigenen Unvermögen. Kaum Zählbares konnte man also aus den Startminuten verbuchen. Im Gegenzug spielten die Gastgeber abgeklärt und warteten geduldig auf ihre Chance, welche sie dann auch meist verwerten konnten. Immer genervter ab den vergebenen Chancen und den langsamen, aber erfolgreichen Angriffen der Berner, verpasste es Emme, den Anschluss bis zur Halbzeit zu halten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war klar, dass man nun den Schalter spätestens umlegen musste. Dieses Vorhaben scheiterte aber zunächst an den selben, mühsam erzwungenen Angriffen der Stadtberner. Diese veränderten ihr Spiel kaum und spielten weiter gewohnt sicher und geduldig. Wiederum schlichen sich Fehler ins Spiel von Emme ein. Eine Umstellung der Verteidigung und ein kleines Nachlassen, auf Seiten von Länggasse, ermöglichte es Emme nochmals ins Spiel zurückzufinden. Mit den schnellen Kontern, die nun auch vermehrt erfolgreich abgeschlossen wurden, konnte man das Spiel sogar ausgleichen und war zurück in der Partie. Es folgten zwei Zeitstrafen und überhastete Angriffe von Emme, welche die ganze Aufholjagd wieder zunichte machte. Am Ende stand man wieder ohne Punkte da.

(Endresultat: 25:23)

H1: Erste Niederlage

Das H1 von Handball Emme trat am Samstag gegen Grauholz, sein erstes Auswärtsspiel in der neuen Saison an. Gegen Grauholz konnte man in der vergangenen Saison, beide Partien für sich entscheiden. Doch das Spiel am Samstag verlief alles andere als zu Gunsten von Emme. Von Anfang an stand man in der Deckung zu wenig kompakt und kassierte so sehr häufig Tore, die zu verhindern gewesen wären. Doch damit nicht genug. Auch im Angriff schien es so, als ob die Herren von Emme, ihre Durchschlagskraft zuhause gelassen hätten. Die eher passive Defensivhaltung von Grauholz hatte zur Folge, dass Emme sich immer wieder Schüsse nahm, die nicht aus einer klaren Torchance entstanden. Halbherzige Würfe liessen zudem den Torhüter von Grauholz vermehrt glänzen. Kummuliert drückten sich diese Tatsachen mit einem hohen Rückstand zur Halbzeit aus.

Neue Halbzeit, gleiches Bild. Emme zeigte zwar Moral und liess sich nicht ganz hängen, aber es wurde klar, dass es an diesem Tag nicht mehr möglich sein würde, den Rückstand aufzuholen. Zu fehlerhaft blieb das Spiel der Gäste. Entsprechend kam das klare Resultat zustande, das eine Zehntoredifferenz verlauten liess.

(27:17)

H1:Geglückter Saisonauftakt

Das Herren 1 spielte am Freitagabend gegen Büren und lancierte so die neue Saison in der 3.Liga. Nach der langen und intensiven Sommerpause, war die Vorfreude förmlich zu spüren. Der Start missglückte leider. Man liess sich durch dieses Starttief nicht verunsichern und setzte weiterhin auf eine kompakte Abwehr. Als es dann auch im Angriff immer besser lief, konnte man die Partie zunehmend offen gestalten. Es begann das erwartete, zähe Ringen, bei welchem sich zur Pause kein Team deutlich absetzen konnte.

Ausgeglichen verlief auch die zweite Hälfte. Emme konnte sich jedoch zwischenzeitlich etwas absetzen und zehn Minuten vor Schluss, führte man mit drei Toren. Unkonzentriertheiten liessen aber Büren wieder zurückkehren, ja sogar um ein Tor in Front gehen. Ein Krimi bahnte sich an. Nach einem klug gewählten Timeout, konnte man den Ausgleich erzielen und kassierte in der Folge kein Gegentor mehr. Dank einer neue Regelauslegung, konnte Emme nach Abpfiff noch einen Penalty werfen, welcher glücklicherweise verwandelt wurde. Der erste Saisonsieg war also unter Dach und Fach gebracht.

Endresultat: 22:21

H1: Auch im letzten Spiel keine Punkte

Das Herren 1 von Emme hat auch das letzte Spiel in Ins verloren und steht zum Schluss der Saison nur mit gerade vier Zählern da und befindet sich somit auf einem direkten Abstiegsplatz in die 3.Liga.

Der Beginn im Seeland war vielversprechend. Zwar ging man davon aus, dass man aus Ins wahrscheinlich keine Punkte entführen wird, aber man wollte keine weiter Kanterniederlage hinnehmen. Man spielte geduldig und wartete ab, bis sich die Chance ergab. Das führte zunächst zu einigen Toren und verhinderte auch, dass Ins sein schnelles Konterspiel aufziehen konnte. Man witterte eine Chance. Entsprechend wollte man schnellere Entscheidungen treffen und zu weiteren Torerfolgen kommen. Das Rezept war kontraproduktiv und man fing sich durch einfache Fehler viele Gegentore ein. Auch die Abwehr von Ins schien sich jetzt auf das abwartende Spiel eingestellt zu haben und agierte ihrerseits geduldig. Schnell war klar, dass es sich auch heute nur darum drehen würde, wie hoch der Sieg der Inser ausfallen würde. In der zweiten Halbzeit agierte man dementsprechend zögerlich und konnte im Angriff kaum noch Akzente setzen. Der Abpfiff erfolgte beim klaren Spielstand von 37:18.

Das Herren 1 verabschiedet sich somit frühzeitig in die Sommerpause und wird in der Vorbereitung auf die Saison 16/17 alles daran setzen, dass in der kommenden Saison ein Wiederaufstieg realisiert werden kann.

 

H1: Niederlage im letzten Heimspiel

Das Herren 1 von Emme bestritt am letzten Samstag das letzte Heimspiel in der aktuellen Saison. Gegen die Studentenmannschaft aus Bern hatte man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. Emme begann zögerlich und alles andere als wach. Es war dem Torwart zu verdanken, dass Emme zur Pause nicht schon weiter zurück lag. Emme wollte im zweiten Durchgang die Freude am Spiel zurückfinden und schaffte dies auch zwischenzeitlich. Vor allem die rechte Angriffsseite agierte im zweiten Durchgang stark. Die Berner liessen sich dadurch jedoch nicht beirren und liessen nichts mehr anbrennen.

Schlussresultat: 20:31

Handball Emme 3 mit Heimsieg

Samstag 20.02.2016

Handballe Emme 3 – BSV Aarberg

Nach zuletzt drei Niederlagen im neuen Jahr galt es wieder auf die Siegerstrasse zu gelangen. Es stand mit BSV Aarberg ein guter, aber durchaus schlagbarer Gegner an. Wir hatten einen durchzogenen Start, kämpften uns aber durch eine solide Leistung in der Abwehr zurück. Der Rückstand war schnell wieder wettgemacht. Dabei konnten wir auf eine hervorragende Leistung unseres Keepers Sandro zählen. So gingen wir mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Halbzeit.

In die zweite Halbzeit starteten wir gut und konnten den Vorsprung zwischenzeitlich sogar noch ausbauen. Zur Mitte der zweiten Halbzeit wurden wir in der Verteidigung etwas nachlässig und auch im Angriff wollte nicht mehr viel gelingen. So schloss der BSV Aarberg bis auf 2 Tore auf. Nach einem Timeout rissen wir uns noch einmal zusammen und fuhren den Sieg mit einem erneuten Fünf-Tore-Vorsprung sicher ein.

Der Einsatz und das Engagement von Herren 3 haben sich gelohnt.

Schlussresultat: 26:21

ag

U13 Turnier in Münsingen [07.02.2016]

 

Das zweite U13 Turnier der Rückrunde fand in Münsingen statt.Die Mannschaft von Handball Emme machte sich das Leben schwer durch Unachtsamkeiten und zu wenig konsequentem Anfassen in der Verteidigung sowie schlechten Abschlüssen im Angriff. Somit gingen 3 von 4 Spielen verloren und man besetzte den 4. Schlussrang.

Einige Eindrücke aus dem U13 Turnier vom 07. Februar in Münsingen

H1: Niederlage im Abstiegsduell

Das Emme 1 musste am Samstag eine weitere, bittere Niederlage hinnehmen. Im direkten Vergleich mit dem HS Biel, der ebenfalls im Tabellenkeller mitspielt, zog man ein weiteres Mal den kürzeren. In der Hinrunde war das Spiel der beiden Kontrahenten an Spannung kaum zu überbieten. In einem emotionalen und hart umkämpften Spiel, konnten sich die Bieler schlussendlich mit einem Tor durchsetzen. Auf Seiten von Emme war man sich bewusst, dass das Gastspiel im Seeland die letzte Chance war,  um den direkten Abstieg noch zu verhindern oder ihn zumindest noch heraus zu zögern. Die etwas verstärkte Truppe der Bieler, machte dieses Unterfangen aber nicht gerade leichter. Emme hielt sich gut und liess die Gäste in der 1. Halbzeit nie weiter als vier Tore davonziehen. Zur Pause war noch alles offen, aber dennoch musste eine Steigerung her. Leider fand diese nicht statt, oder wenn, dann zu gemächlich. Emme musste alles versuchen und stellte die Deckungsformation um und versuchte mit einer offensiveren Variante, die Gegner zu Fehlern zu zwingen. Diese konnten aber nun ihre Überlegenheit im Spiel Mann gegen Mann erst recht nutzen und schossen sich immer weiter in Front. In der Offensive konnten die Emmestädter nicht mehr darauf reagieren und verpassten es in der Folge den Anschluss zu halten. Somit fiel das Resultat schlussendlich zu deutlich aus. Mit dieser Niederlage muss sich Emme nun wahrscheinlich endgültig in die 3. Liga verabschieden.

Schlussresultat:

35:23